Seite wählen

Willkommen bei RESET.Mediagaming

Beratung und Begleitung bei exzessiver Mediennutzung für Betroffene und Angehörige Selbst. Gemeinsam erarbeiten wir Methoden und  Handlungsmöglichen, um langfristige Lösungen im Umgang mit Medien herzustellen.

RESET.Mediagaming ermöglichen Ihnen einen vollständigen Einblick in das Mediennutzungsverhalten der Jugendlichen und Kinder. Sei es im Computer- und Konsolenbereich sowie im Nutzungsverhalten des Smartphones und den sozialen Netzwerken.

Verlust der Identifikation alltäglicher Tätigkeiten

Die betroffene Person spricht oft über virtuelle Erlebnisse.

Immer größer wird der Drang in die virtuelle Welt zurückzukehren.

Verlust von Zeit und alltäglichen Aufgaben werden erkennbar.

Das Leben in der familiären Gemeinschaft wird immer schwerer umsetzbar.

Schlaflosigkeit

Mediennutzung im Kinderzimmer, wie kann ich als Elternteil dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche

Wie gehe ich als Angehöriger mit den Betroffen selbst um

In wieweit sind Sie im Bilde über die Mediennutzung Ihres Kindes/Jugendlichen?

Kollidieren Ihre familiären Strukturen mit den virtuellen Bedürfnissen Ihres Kindes/Jugendlichen

Der Umgang mit gegenläufigen Erwartungshaltungen scheint erfolglos zu sein

Aggressives Verhalten und Flucht

„Rückzugsort Medienwelt“

Die elterliche Führsorge und das familiäre Regelwerk stößt an ihre  Grenzen- Hilflosigkeit in der Erziehung bei exzessiver Mediennutzung! Wie gehe ich damit um?

ADHS und Mediennutzung

Ist eine exzessive Mediennutzung ein noch gefährlicherer Begleiter bei ADHS Auffälligkeiten?

Wirken sich langfristige Veränderungen auf neurobiologischer Ebene geprägt durch Mediennutzung  negativ auf den  Verlauf von ADHS aus?

Ist Rückführung an eine bedenkenlose Mediennutzung in Verbindung mit ADHS überhaupt möglich?

Medienabhängigkeit- Warum habe ich nicht früher reagiert?

Häufig beschäftigen sich Angehörige mit dieser Fragen selbst.

Es ist nicht einfach ein Suchtverhalten vor allem im Bereich der Mediennutzung frühzeitig zu erkennen, da die Mediennutzung oftmals nur das Symptom einer zuvor bestandenen Disharmonie unterschiedlicher Prozesse und Erfahrungen ist. Machen Sie sich keine Vorwürfe sondern werden Sie aktiv und gemeinsam werden wir Lösungen finden.

 

Daniel Uhl studierte Soziale Arbeit an der SRH-Hochschule Heidelberg sowie an der evangelischen Hochschule Ludwigsburg

Schwerpunkt „Verhaltenswissenschaften und Mediennutzung.“

Thema der Bachelorarbeit 2018 “ Methoden zur Behandlung medialer Abhängigkeit- Schwerpunkt Videospiele“

Was war mein persönlicher Antrieb mich mit dem Thema Mediennutzungsverhalten auseinanderzusetzen.

Seit 2012 beschäftigte ich mich innerhalb meines Studiums zunehmend mit dem Thema mediale Suchtprävention. Da ich selbst in meiner Jugend gerne an einem freien regnerischen Tag die virtuelle Welt aufsuchte, trat ich dort mit unterschiedlichen Persönlichkeiten, Altersgruppen und Berufsgruppen zusammen. Für Outdoor-Aktivitäten wie Fußballspielen, Boxen, Capoeira und andere Sportarten oder auch gesellige Abende mit Freunden war ich dennoch sets zu haben. Da ich keinerlei Identifikation und vor allem daraus resultierendes Pflichtbewusstsein gegenüber virtuellen Bekanntschaften und Tätigkeiten pflegte, war für mich der virtuelle Aufenthalt stets ein Mittel zum Zweck die Langeweile zu umgehen. Auffallend für mich waren Situationen an denen damalige Schulkameraden und sogar Kommilitonen während der Studienzeit, in ihrer Freizeit kaum Zeit für gemeinsame Aktivitäten fanden. Sie vermittelten häufig etwas wichtiges zutun zu haben, regelrecht verpflichtend,- virtuelle Freunde und Bekanntschaften in Ihren spielerischen Aktivitäten begleiten zu müssen. Aufgaben zu lösen etc.

Aus psychologischer Sicht prägen oftmals virtuelle Aktivitäten eine virtuelle Persönlichkeit. Nicht nur Haltungen sowie Ideologien, Werte und Normen werden diesbezüglich verändert, sondern vor allem während des Spiels gelebt. Sellen Sie sich vor, Sie müssten zwei völlig unterschiedliche Lebensherausforderungen innerhalb  von 24h. meistern. wie würden Sie damit umgehen? – Ist dies der „Teufelskreis“ einer Sucht von der Gesprochen und debattiert wird? Oder sind dies Phasen eines jeden Menschen, gleichgesetzt mit dem Lesen fesselnder Romane, dem ständigen recherchieren und erlangen neuen Wissens und Themen, dem ständigen Blick auf das Handy nach dem Motto “ ist die erwartende E-Mail eingetroffen, hat mir jemand geschrieben, sind neue News-letter und Informationslektüren online? Nicht nur diese Fragen sondern vor allem – Wie kann ich als Sozialarbeiter pädagogisch Betroffene und Angehörige in dieser Lebensphase begleiten und unterstützen. Dies waren die Grundpfeiler zur Gründung von RESET.Mediagaming.

Doch was unterschiedet ein „normales“ Nutzungsverhalten von einem nicht mehr steuerungsfähigen Verhalten bis hin zu einem aufkommenden Suchtverhalten? Woran sind diese Verhaltensveränderungen frühzeitig erkennbar und vor allem Behandel- und Begleitbar?

All diese Fragen sowie Handlungsmöglichkeiten und präventiver Umgang werde Ich Ihnen bei einer Beratung und Coaching mit auf den Weg geben.

Daniel Uhl

Was bieten wir an

Familiäre Gesprächsbegleitung vor Ort

Systemisch-Lösungsorientierte Gesprächsfühung

Orientierungsleitfaden für Angehörige im Umgang mit den Betroffenen selbst

Online-Coaching und pädagogische Beratung im Umgang bei präventiver und akuter Mediennutzung

Lösungsorientierte Beratung und Coaching präventiver- sowie akuter Mediennutzung Bei Fragen zu Ihrem Ersttermin, stehe ich Ihnen jeder Zeit zur Verfügung.

9 + 5 =